Hallo meine Lieben, nach längerer Zeit habe ich heute mal wieder einen sehr interessanten Beitrag für Euch gefunden, dessen Inhalt ich Euch nicht vorenthalten möchte. 
Heute geht es um das Thema, ist Kuhmilch für den menschlichen Organismus wirklich so gesund wie es uns die Werbung weis machen möchte. Prof. Bodo Melnig ist Lehrbeauftragter der Uni Osnabrück und setzt sich bei seinen Studien mit diesem Thema intensiv auseinander. Ich selber bin auch der Meinung, dass Kuhmilch nicht das ist, als was sie uns in den Medien verkauft wird. Macht Euch selbst ein Bild, ich habe hier ein Interview von Prof. Melnig zusammen mit einem Redakteur Sven Kienscherf bei der  NOZ für Euch.

Warum ist frische Milch Ihrer Ansicht nach gefährlich?

Milch ist grundsätzlich gefährlich. Milch ist ein Starter-Kit des Wachstums. Die Aufgabe der Milch ist es, das Wachstum von Säugetieren in den ersten Monaten zu pushen. Das ist praktisch ein Dopingsystem der Natur. Das Problem ist, dass das Signal der Kuhmilch beim Menschen falsch ankommt, weil es nicht in der richtigen Signalstärke gesendet wird. Beim Menschen führt Kuhmilch zur vorzeitigen Alterung und zu Zivilisationskrankheiten. Jede Tiermilch überträgt grundsätzlich zwei Signalsysteme, zum einen hohe Mengen wachstumsstimulierender Aminosäuren, zum anderen genregulierendes Material, sogenannte kleinste Ribonukleinsäuren (MikroRNS), die zu Millionen in Gestalt virusähnlicher Partikel in der Milch vorkommen. Besorgniserregend ist vor allem, dass die Milch auch die krebserzeugende MikroRNS-21 enthält, die auch von bösartigen Tumoren gebildet wird.

Der Präsident des Max-Rubner-Instituts für Ernährung und Lebensmittel, Gerhard Rechkemmer, sagt allerdings, dafür gebe es keine wissenschaftliche Grundlage. Nur bezogen auf Prostatakrebs und Akne gebe es Hinweise auf einen Zusammenhang. Das Max-Rubner-Institut ist immerhin eine Bundesbehörde.

Herr Rechkemmer hat völlig Unrecht. Übergewicht, Krebs und Diabetes sind eindeutig mit beschleunigtem Wachstum assoziiert und das wird durch Milch verursacht. Die Kuhmilch ist gedacht für das Kalb, das viermal schneller wächst als der Mensch, und das ist das Problem. Es hat seinen Grund, dass alle Säugetiere ihren Nachwuchs nur für eine bestimmte Zeit stillen und nicht ein Leben lang. 

Was ist der Unterschied zwischen der Milch vom Menschen und der Milch von der Kuh?

Der Mensch hat die geringste Eiweißmenge in seiner Milch; nur etwa ein Gramm auf hundert Milliliter. Nach etwa einem halben Jahr verdoppelt das Baby sein Gewicht. Zum Vergleich: Die Kuhmilch enthält eine Eiweißmenge von etwa 3,5 Gramm auf hundert Milliliter. Kälber verdoppeln nach 40 Tagen ihr Geburtsgewicht. Die Wachstumsgeschwindigkeit eines Säugetiers hängt von der Eiweißmenge der Milch ab. Die Kuhmilch sendet wachstumsbeschleunigende Signale an den Menschen, aber in der falschen Stärke. Die Signale fördern unter anderem Wachstum von Krebs. Und wenn Herr Rechkemmer zugibt, dass es eine Verbindung zum Prostatakrebs gibt, dann gibt er zu, dass die häufigste Krebsart des Mannes mit dem Milchkonsum in Verbindung steht. Und das ist ein Riesenskandal. Wir müssen den Menschen klar machen, dass sie, wenn sie Milch trinken, ein genregulatorisches System einer anderen Art zu sich nehmen.

Und wie verhält es sich mit Käse?

Wir müssen mit Milchprodukten im Allgemeinen vorsichtig sein. Zumal der Käsekonsum sich seit 1950 verfünffacht hat. Damals hat der Deutsche pro Kopf im Jahr etwa 5 Kilo Käse gegessen, heute sind es 25 Kilo. Das ist ein exzessives Übermaß. Wir merken ja gar nicht mehr, was wir tun. Wir schieben uns in einer Riesenmenge Milcheiweiße rein, die dafür da sind, Wachstum anzuregen.

Ist der Verzehr von Fleisch nicht noch viel gefährlicher? Es gibt diverse Studien, die besagen, dass Menschen die viel Fleisch essen, ein höheres Risiko tragen, an Krebs oder Kreislauferkrankungen zu sterben. 

Auch viel Fleischkonsum ist nicht günstig, zumindest nicht in den Mengen, in denen sich der Mensch Fleisch einverleibt. Es hat aber nicht die genregulatorische Wirkung von Milch.

Sollte der Mensch vielleicht ganz auf tierische Produkte verzichten und sich vegan ernähren?

Ich bin der Ansicht dass man nicht auf Fleisch verzichten muss. Fleisch in Maßen ist sicherlich gesund. Es ist eine wichtige Quelle für Eiweiß, Eisen und Vitamine. Aber den Konsum müssen wir zurückfahren. Aber die Milch ist ein Sonderfall. Kuhmilch ist ein Signalsystem des Wachstums und somit kein Nahrungsmittel für den Dauerkonsum des Menschen!

Und wie esse ich mein Müsli?

Hafermilch, Mandelmilch oder Reismilch sind Alternativen. Diese Getränke haben mit Milch nichts zu tun, wir nennen sie nur so, weil sie weiß sind und ein bisschen Eiweiß enthalten.

 

Comment