Um Ihnen bei PRIVATE-TRAINING® die höchste Beratungs- und Betreuungsqualität bieten zu können, müssen auch höchste Ansprüche an die Testverfahren gestellt werden. Mit dem Wissen über die genaue Körperzusammensetzung, den Stoffwechseleigenschaften und dem Grundumsatz ist es möglich, für jede/n individuell festzulegen, in welcher Form und welches Training (z.B. Krafttraining oder Ausdauertraining) vorteilhaft ist.

Die Bioelektrische Impedanzanalyse (BIA) dient der Bestimmung der Körperzusammensetzung von Menschen und anderen Lebewesen. Diese BIA-Methode hat sich in den letzten Jahren zur Methode der Wahl entwickelt. Mehr als 2000 Publikationen in wissenschaftlichen Fachjournalen stellen die Genauigkeit und Aussagekraft für die interessanten Körperkompartimente dar:

 

 

Messprinzip

Die Bioelektrische Impedanzanalyse beruht auf der elektrischen Widerstandsmessung des menschlichen Körpers.

Über je zwei Elektroden an Hand und Fuß wird mittels eines Impedanzanalyse-Geräts ein schwaches, nicht spürbares Stromfeld im Körper erzeugt. Dabei werden zwei unterschiedliche elektrische Widerstände gemessen:

  • Der Wasserwiderstand R: Das Elektrolytwasser des menschlichen Körpers ist ein guter Leiter für elektrischen Strom. Aus dem Wasserwiderstand wird das Körperwasser, die Magermasse (fettfreie Masse) und das Körperfett bestimmt.
  • Moderne, wissenschaftliche BIA-Geräte verfügen über die sogenannte »phasensensitive Messtechnik«, mit der man den Zellwiderstand Xc messen kann. Damit kann man die Muskel- und Organmasse (BCM) des Körpers bestimmen – eine Untersuchung, die mit anderen einfachen Methoden zur Messung der Körperzusammensetzung, wie z. B. der Infrarot-Interaktanzmethode, nicht möglich ist.